DER AARGAU TISCHT AUF, Samstag, 10. Juni 2017, Aarau

Mit grosser Kelle wurde am 10. Juni 2017 in der Markthalle Aarau angerührt. Der Foodwaste-Anlass stiess auf reges Interesse. Aus rund 80 kg unverkäuflichen Lebensmitteln, hauptsächlich Gemüse und Früchte, wurden ungefähr 260 leckere Menüs zubereitet und gratis verteilt. Die Infoausstellung von Foodwaste Schweiz gab zusätzlich wertvolle Tipps für den täglichen Umgang mit Lebensmitteln. 1/3 aller Lebensmittel gehen  zwischen Feld und Teller verloren. Allein in der Schweiz sind das jedes Jahr 2 Mio. Tonnen Abfall.

Link zu unseren Fotos auf Facebook

Die Veranstaltung erfolgte in Zusammenarbeit mit folgenden Organisationen:

 

 

Wir danken unseren Sponsoren herzlich für die grosszügige Unterstützung:

29. Lenzburger Tagung, Samstag, 14. Januar 2017

 

Denkmuster verändern – Potenziale wecken

So hiess das Motto der 29. Lenzburger Tagung 2017.

150 Frauen trafen sich am Samstag, 14.1.2017, zur spannenden Frauen-Tagung, welche einmal jährlich in Lenzburg stattfindet.

Margrit Stamm, Professorin für Erziehungswissenschaften, hielt das Eingangsreferat und gab anregende Denkanstösse für vielfältige Lebensmuster zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Ergänzt wurden ihre Ausführungen mit aufschlussreichen Zahlen aus ihrer TARZAN-Studie "Wer Väter sind, was sie tun, wie sie wirken".

Sonja Huber und Eva Buchmann rundeten als Duo Lottchen den Tagungseinstieg ab. Ihre charismatisch-gefühlvolle Kombination von Gesang und Vibraphon war ein wahrer Hörgenuss gewesen.

Im zweiten Teil konnten die Teilnehmerinnen das Angebot von 10 verschiedenen Workshops aus den Bereichen Gesellschaft, Kommunikation, Gesundheit und Kreativität zur persönlichen Fortbildung nutzen.

Der Schlussapéro bot schliesslich Gelegenheit, sich über das Erlebte und Erlernte auszutauschen.

Link zu unserem Facebook-Album

Die nächste Lenzburger Tagung findet am Samstag, 13. Januar 2018 statt. Reservieren Sie heute schon das Datum.


Internationaler Frauentag 8. März 2017

 

Gedanken unserer Präsidentin Nadia Diserens

Können Sie schon oder dürfen Sie noch?

Sie haben sich das nie gefragt? Dann wird es langsam Zeit! Sie dürfen seit 1971 abstimmen und wählen – tun Sie es! Frauen gelten traditionell als leise, rücksichtsvoll, bescheiden und harmoniebedürftig. So wurden sie über Jahrzehnte in den Köpfen geformt. In unserer lauten Welt braucht es aber "neue" Frauen, die sich ihres Wertes bewusst sind, die ihr Können vermarkten und bewusst einsetzen, die nicht Vorschläge machen, sondern Ziele setzen.

Der Tag der Frau am 8. März wäre der ideale Start für Ihr Umdenken! Wie oft haben Sie sich schon gewünscht, es wäre anders – im Leben, im Job, in Ihrem Umfeld? Sie haben sich gefragt, ob Sie etwas verändern dürfen, weil andere davon betroffen wären? Sie fürchten Veränderung, weil Unbekanntes lauert? Sie haben bereits schlechte Erfahrungen gemacht – und halten lieber weiter aus? Andererseits birgt jede Veränderung Risiken, ja, wir selbst unterliegen dauernd Veränderungen unserer Umwelt, der Politik, unserer Umgebung. Die Frage ist doch: Machen wir etwas damit oder lassen wir mit uns machen?

Eine Checkliste bringt Klarheit: Stellen Sie fest, was Sie ändern wollen und welche Schritte dafür nötig sind. Gehen Sie aber nicht wie eine Dampfwalze vor und überrennen die Beteiligten mit Ihren Vorstellungen – da baut sich sofort Widerstand auf. Holen Sie sie mit ins Boot, erklären Sie Ihre Bedürfnisse und erarbeiten Sie die nächsten Schritte. Fort-schritt steht im Singular, also ein Schritt nach dem andern! Planen Sie Zeit ein und Meilensteine, wo Sie prüfen, ob Sie in die richtige Richtung gehen. Sammeln Sie Ressourcen – Denkzeit, Finanzen, Beziehungen, auf die Sie zurückgreifen können. Wichtig: bleiben Sie sich selbst treu und bleiben Sie dran! Sie dürfen nicht nur, Sie können das auch!

Denkmuster verändern – Potenziale wecken


Studie der Eidg. Kommission für Frauenfragen, EKF und der SRG

Fachzeitschrift Frauenfragen 2016

Medien – Geschlechterbilder – Politik

Geschlechterbilder in den Medien

Geschlechterverhältnisse in der Politik...

... und auf den Redaktionen

Der Hauptbefund der Analyse lautet: Kandidatinnen in allen Sprachregionen sind in Textbeiträgen, Audio- und Videobeiträgen sowie auf Bildern im Vergleich zu den Wahllisten unterrepräsentiert. Bei den Kandidierenden, die in den Medien vorkommen, finden sich jedoch fast keine geschlechtsspezifischen Darstellungsmuster.

Studie


Wahlen im Kanton Aargau

Für den offenen Sitz im Regierungsrat stellt sich das Einezlmitglied der Frauenzentrale Aargau zur Wahl

- Maya Bally Frehner, Hendschiken, BDP

Folgende Einzelmitglieder der Frauenzentrale Aargau haben die Wahl in den Grossen Rat geschafft. Wir danken allen für ihr Engagement und gratulieren zum Erfolg.

- Maya Bally Frehner, Hendschiken, BDP
- Colette Basler, Zeihen, SP
- Marianne Binder-Keller, Baden, CVP
- Simona Brizzi, Ennetbaden, SP
- Elisabeth Burgener Brogli, Gipf-Oberfrick, SP
- Therese Dietiker, Aarau, EVP
- Antoinette Eckert, Wettingen, FDP
- Gertrud Häseli, Wittnau, Grüne
- Irène Kälin, Lenzburg, Grüne
- Monika Küng, Wohlen, Grüne
- Barbara Portmann-Müller, Lenzburg, glp
- Claudia Rohrer, Rheinfelden, SP
- Edith Saner, Birmenstorf, CVP
-
Lea Schmidmeister, Wettingen, SP
- Kathrin Scholl-Debrunner, Lenzburg, SP
- Renata Siegrist-Bachmann, Zofingen, glp
- Martina Sigg, Schinznach, FDP
- Sabine Sutter-Suter, Lenzburg, CVP

Das neue Parlament besteht neu aus 51 Frauen und 89 Männer. Das sind 7 Frauen mehr als bisher. Dies freut uns ganz besonders.


Über 50 Grossratskandidatinnen schnupperten Ratsluft

Am 13. September 2016 luden Aargauer Frauenorganisationen alle Grossratskandidatinnen ein, sich mit einem Besuch im Grossen Rat auf eine mögliche neue Aufgabe vorzubereiten. 55 Frauen folgten der Einladung und verfolgten die Debatte im Grossrat von der Tribüne aus. Anschliessend nutzten die Kandidatinnen die Gelegenheit, amtierende Grossrätinnen über ihre Tätigkeit im Rat und die Herausforderungen dieses Amtes zu befragen. Frau Landammann Susanne Hochuli dankte allen Anwesenden für ihr Engagement, sich für dieses Amt zur Verfügung zu stellen und wünschte sich, dass sich der Frauenanteil im Parlament weiterhin vergrössern wird.

Link zu unserem Facebook-Album 


Mitgliederversammlung FRAUENZENTRALE Aargau

Am Mittwoch, 25. Mai 2016, führten wir unsere Mitgliederversammlung im Familienzentrum Karussell in Baden durch. Vor dem geschäftlichen Teil führte uns Kathie Wiederkehr, Betriebsleiterin, durch das Familienzentrum. Die Kreativität und das Engagement waren richtig spürbar und es war toll Einblick in den Betrieb zu erhalten.

Änderungen im Vorstand der FRAUENZENTRALE Aargau

Trix Beck nimmt Abschied (Links) und neu dazu stossen Bettina Schaefer (Mitte) und Carmen Sidler. Herzlichen Dank an Trix Beck für die langjährige Unterstützung. Und wir freuen uns auf eine inspirierende Zusammenarbeit mit den beiden neuen Vorstandfrauen.


28. Lenzburger Tagung - Samstag, 09. Januar 2016 in Lenzburg

FRAU.MACHT.ZUKUNFT  das Motto der 28. Lenzburger Tagung 2016.

145 Frauen aus allen Teilen des Kantons trafen sich am Samstag, 9.1.2016 zur jährlichen Lenzburger Tagung.

Die Tagung wurde durch Nicole Althaus, Mitglied der Chefredatkion der NZZ am Sonntag, eröffnet. Sie nahm die aktuelle Thematik der sexuellen Übergriffe auf Frauen auf und betonte, dass ausnahmslos alle aufgerufen sind, diese Taten aufs Schärfste zu verurteilen, wobei wir ihr nur zustimmen können.

Komödiantin "Frieda" brachte lustvoll ihre eigene Sicht auf das Thema FRAU.MACHT.ZUKUNFT mit dem Lied "Es wott es Fraueli z'Märit go" - wir alle kennen das Lied und wissen, was alles schief gehen kann, wenn die Frau das Haus verlässt.

Im zweiten Teil konnten die Teilnehmerinnen das Angebot von 11 verschiedenen Workshops für ihre persönliche Weiterbildung nutzen.

Die Lenzburger Tagung soll Frauen im Aargau untereinander vernetzen und ermuntern, ihre Talente und Fähigkeiten zu nutzen, auszubauen und zugunsten der Gesellschaft einzubringen.

Am Schlussapéro konnten sich die Frauen über das Erlebte austauschen und  sich bereits das Datum der 29. Lenzburger Tagung 2017 notieren:

Samstag, 14. Januar 2017

Link zum Fotoalbum auf Facebook


Frauen wählen Frauen

Die Frauenzentrale Aargau unterstützt die Kandidatur von Ruth Humbel als Ständerätin nach unserem Motto FRAUEN WÄHLEN FRAUEN

 

Bericht über den Informationsanlass

mit Ständerätin Pascale Bruderer und Nationalrätin Ruth Humbel

Thema: Wie weiter mit der AHV?

FRAUEN HELFEN DIE AHV SICHERN

Die Frauenzentrale Aargau lud die beiden Sozialversicherungsspezialistinnen Ständerätin Pascale Bruderer und Nationalrätin Ruth Humbel zu einem Podiumsgespräch ein. Die im Ständerat bereits beratene AHV-Revision war das zentrale Thema.

Pascale Bruderer wies darauf hin, dass nur eine ausgewogene Vorlage die Zustimmung von Parlament und Volk erhalten werde. Vom vorliegenden Vorschlag könnten alle Generationen profitieren. Einerseits durch die künftige finanzielle Sicherung der AHV und andererseits durch eine geplante AHV Erhöhung. Das Rentenalter soll flexibilisiert werden, das Referenzalter wird für Männer und Frauen bei 65 Jahren festgelegt. Ruth Humbel betont, dass es ohne Erhöhung des Rentenalters für Frauen nicht möglich sei, die AHV Finanzierung zu sichern. Die befristeten 0.3% Mehrwertsteuerprozente, die noch bis 2017 in die IV fliessen, sollen anschliessend der AHV zukommen. Auf diese Art kann auf neue Lohnabzüge verzichtet werden und unser wichtigstes Sozialwerk wird auf gesunde finanzielle Füsse gestellt. Beide Referentinnen betonten die Wichtigkeit der nächsten AHV-Revision und erwünschten sich eine breite Zustimmung.

Wittnau, 18.11.2015  

Gertrud Häseli, Rotelhof, 5064 Wittnau   062 871 36 02

Präsidentin Lenzburger Tagung Frauenzentrale Aargau, Grossrätin Grüne


 

Frauen nach Bern

Frauen nach Bern!

 

Gut besuchte Podiumsdiskussion Donnerstag, 3. September 2015

12 National- und Ständeratskandidatinnen aus 8 Parteien diskutieren an einem Abend zum Thema Altersvorsorge 2020


Einfluss nehmen in Politik und Gesellschaft

8 Frauen absolvierten das Weiterbildungsangebot der Frauenzentrale Aargau

 

Einfluss nehmen in Politik und Gesellschaft

 

Thema: Frau und Macht, Genderaspekte und Strategien
Inputreferat mit Christine Egerszegi-Obrist, Ständerätin Kanton AG

Thema: Ist Netzwerken meine grosse Chance?
Inputreferat einer "Netzwerkerin" Petra Rohner

Thema: Persönliche Auftrittskompetenz
Kommunikation, Strategie, Medientraining mit Christine Marchetto und Peter M. Wettler



Besuch Bundeshaus Bern

Mit den National- & Ständeratskandidatinnen des Kanton Aargau im Bundeshaus Bern 

Montag, 15. Juni 2015

Start des Besuches mit einer interessanten Führung durch das imposante Bundeshaus. Danach nahmen wir Platz auf der Tribüne vom Ständerat und anschliessend konnten wir eine Debatte vom Nationalrat verfolgen.

Viel Wissenswertes über die Arbeit als National- oder Ständerätin vermittelten uns Pascale Bruderer, Ständerätin Kanton Aargau und Corina Eichenberger, Nationalrätin Kanton Aargau.

Beim gemütlichen Apéro im Restaurant Grand Café des Alpes hatten wir Zeit auch mit den Nationalrätinnen Yvonne Feri und Silvia Flückiger zu sprechen und weitere Fragen zu stellen.

Der Frauenzentrale Aargau ist es ein Anliegen, die Kandidatinnen auf Ihrem Weg ins Bundeshaus zu unterstützen. Dazu wurde speziell dieser Anlass vorbereitet um den Kandidatinnen einen Einblick ins Bundeshaus zu gewähren.


Erfolgsmodell Schweiz

 

Erfolgsmodell Schweiz in der Diskussion

 

Am ersten von der Fraueninfo.ch in Aarau organisierten Abend setzte sich Monika Rühl, Direktorin economiesuisse, mit Verve für das Erfolgsmodell Schweiz ein. Heutige Bedrohungen und mögliche Gegenmassnahmen diskutierte darauf das Podium (Leitung: Stefan Schmid, AZ) sowie ein zahlreich erschienenes Publikum.

Auf dem Podium diskutierten Barbara Artmann (Inhaberin Künzli SwissSchuh AG), Dr. med. Robert Rhiner (CEO Kantonsspital Aarau), Peter Voser (Grossrat, Fraktionspräsident CVP) die heutigen Bedrohungen (Droht uns jetzt der Abstieg?) und die Gegenmassnahmen (Festhalten an den Bilateralen, Innovationssteigerung, Abbau und Straffung der Regulierungen). Mit dem Publikum (vorwiegend Frauen, aber auch einzelne Männer) wurden weitere Fragen aufgegriffen: Welches sind die Auswirkungen des starken Frankens? Wer profitiert von den billigeren Euro-Preisen? Weshalb wird die ganze Migrationsproblematik, ein globales Problem, nicht miteinbezogen?

Fraueninfo.ch setzt sich ein, damit Frauen sich vermehrt mit wirtschaftlichen Themen auseinandersetzen. Weitere Veranstaltungen sind in Planung.

______________________________________________________________

Kundgebung Lohngleichheit

In Bern haben sich am Samstag, 7. März 2015 über 12'000 Frauen und Männer zu einer Kundgebung für die Lohngleichheit versammelt. Die Frauenzentrale Aargau war mit dabei.

Link zu unserem Fotoalbum auf Facebook


Lenzburger Tagung 2015

Hauptreferentin Ida Gut, Modedesignerin Zürich, inspirierte unsere Teilnehmerinnen der 27. Lenzburger Tagung mit einem etwas anderen Blick auf Mode und Design - unsere nächste Lenzburger Tagung findet statt am 9. Januar 2016

 

Link zu unserem Fotoalbum auf Facebook

 

 

 

 

 

Nach oben