Mitgliederversammlung 2018: Neues Präsidium für die Frauenzentrale Aargau

Die Frauenzentrale Aargau konnte im vergangenen Geschäftsjahr ihre Angebote weiter festigen. Die Dienstleistungen für Gemeinden und Privatpersonen sind ein wichtiger Pfeiler im sozialen Aargau. Der wichtigste Geschäftsbereich ist nach wie vor das Alimenteninkasso. Alle Mitarbeiterinnen sind ausgewiesene Fachpersonen in diesem Spezialgebiet. Dank der langjährigen Erfahrung der Frauenzentrale, kann diese Dienstleistung effizient erbracht werden. Neu dazu kommt das Dienstleistungsangebot der Bewirtschaftung von Verlustscheinen und Schulanerkennungen.

Im Auftrag des Kantons führt die Frauenzentrale die Anlaufstelle für häusliche Gewalt; eine Beratungsstelle für Gewaltbetroffenen und Gewaltausübende Personen. Die Beratungsfälle werden nicht weniger; die letzten Jahre zeigen aber eine positive Wirkung der Pflichtberatung und Lernprogramme.

Das ebenfalls unter dem Dach der Frauenzentrale arbeitende SelbsthilfeZentrum unterstützt bestehende Selbsthilfegruppen und hilft bei der Gründung von neuen Gruppen.

Budgetberatung, Rechtsberatung, Mütterhilfe sind weitere Dienstleistungen die erbracht werden. Wie so oft im sozialen Bereich, ist die Finanzierung ein Dauerthema, manchmal gar ein Damoklesschwert. Neben den Aufträgen des Kantons und der Gemeinden sind Gelder aus Fonds, Stiftungen und Spenden eine wichtige Einnahmequelle. Für die Zukunft ist die Sicherung der Finanzen eine wichtige Aufgabe.

Allein die Stärkung der Schwächsten in unserer Gesellschaft, macht unseren Kanton zukunftsfähig.

Nadja Diserens, Wohlenschwil, hat den Vorstand der Frauenzentrale während 4 Jahren erfolgreich präsidiert. Sie gab ihr Amt an der Versammlung an Gertrud Häseli, Wittnau weiter. Neu wurde Marianne  Stänz, Birmenstorf gewählt. Der Vorstand wird neben den bisherigen Aufgaben das neue Projekt «Vereinbarkeit von Lebenswelten» in Zusammenarbeit mit Aargauer KMU`s anpacken. Ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, für eine moderne Gesellschaft, die soziale Verantwortung übernimmt.


 

Trennungs- und Scheidungsberatung

Wenn eine Liebe in Brüche geht, hat das für Betroffene nicht nur emotionale Folgen. Viele rechtliche, wirtschaftliche und ganz lebenspraktische Fragen stellen sich und warten auf eine Antwort:

  • Was kommt bei einer Trennung/Scheidung auf mich zu?
  • Was sind meine Rechte und Pflichten?
  • Wie läuft es mit den Unterhaltszahlungen?
  • Was muss in einer Scheidungsvereinbarung alles geregelt werden?

Ausgebildete Trennungsberaterinnen (GeCoBi) begleiten und unterstützen Sie in diesem Prozess. 

Grundsatz für sich trennende Paare:

  • Bereitschaft zur gemeinsamen Erarbeitung von Lösungen.
  • Fairness für alle Beteiligten.

Terminvereinbarung: Montag bis Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr / Tel. 062 837 50 10 oder per Mail an: info(*at*)frauenzentrale-ag.ch

Die Beratung ist kostenpflichtig / Fr. 120.-- pro Stunde


Sie werden beraten durch ausgebildete Trennungsberaterinnen (GeCoBi/Schweizerische Vereinigung für gemeinsame Elternschaft)

Flyer

Herzliche Gratulation

Herzliche Gratulation

unserem Vorstandsmitglied
Renata Siegrist-Bachmann

zur Wahl als Vizepräsidentin des Grossen Rates des Kantons Aargau

 


Bundesrätinnen.ch

Der Bundesrat ist das oberste Führungsteam unseres Landes. Wir wollen das beste Team. Nur wenn beide Geschlechter angemessen vertreten sind, können wir dies gewährleisten. Unterstütze uns: www.bundesraetinnen.ch